Ausbildung zum Ersthelfer Jagd vom 27. bis 29. April 2018

Das Seminar Ersthelfer Jagd mit einem Schulungsumfang von 20 Stunden war für mich eine sinnvolle und wichtige Weiterbildung im Jagd - Natur - Wildtierschützerverband Baden-Württemberg (JNWV-BW).

Erstellt am 22.05.2018

Als ich von diesem Seminar erfuhr, musste ich nicht lange überlegen und meldete mich gleich dazu an.

 

Wir trafen uns am Freitag, den 27.04.2018 um 18 Uhr in der Jagdschule Roscher in Gammelshausen zum Lehrgang „Ersthelfer Jagd“. Wir, das sind eine Jägerin und zehn Jäger und wir kamen aus Baden-Württemberg bis in den hohen Norden aus Bremen und Kiel und unser Referent Matthias Schmidberger. Dieser begrüßte uns an diesem Abend und stellte uns das Programm der kommenden zwei Tage vor. Wir bekamen Unterlagen und wurden mit den Meldeschemata im Falle eines Unfalls vertraut gemacht.

 

Am Samstagvormittag wurde ausschließlich die Theorie gelehrt und am folgenden Nachmittag wurde diese an Fallbeispielen im Revier geübt und umgesetzt. Die Fallbeispiele deckten alle erdenklichen Verletzungs-Situationen bei der Jagd ab: von Arbeitsunfällen bis hin zu Biss- und Schussverletzungen war alles mit dabei. Auch internistische Notfälle wurden geübt. Reihum waren die Teilnehmer einmal Opfer, einmal Ersthelfer und mussten das Unfallgeschehen erfassen und die notwendigen Schritte einleiten - Sicherung der Unfallstelle, Erstversorgung und Verständigung der Rettungsleitstelle, Schilderung des Unfallgeschehens und Meldung der erforderlichen Versorgungsmaßnahmen und dann das Kümmern um den Verunfallten.

 

Den Sonntagvormittag verbrachten wir damit, die Reanimation und den Umgang mit einem Defibrillator in der Theorie zu lernen und zu üben. Es wurde viel Wert darauf gelegt, dass jeder Teilnehmer das Gerät mehrfach bediente und den Prozess des Reanimierens wiederholte, sodass hier keinerlei Fragen offen blieben. Im Anschluss an die Theorie ging es wieder ins Revier, wo erneut Fallbeispiele durchgeführt wurden.

 

Am Sonntagnachmittag wurden die Ersthelfer-Bescheinigungen überreicht und das Resümee aller Beteiligten war sehr positiv. Alle konnten viel Neues dazulernen und eine Menge Wissen nicht nur für die Jagd sondern auch für das alltägliche Leben mitnehmen.

 

Bedanken möchte ich mich recht herzlich bei unserem Seminarleiter Matthias Schmidberger, der uns verständlich, authentisch und mit viel Freude das Wissen vermittelt hat. Des Weiteren danke ich dem Besitzer der Jagdschule Roscher, Matthias Roscher, für die sehr gute Unterbringung in seiner Jagdschule. Ein weiterer Dank geht an unseren Ausbildungsleiter des Jagd - Natur -Wildtierschützerverbandes, Prof. Hans-Ulrich Endreß, für die Erweiterung und Planung dieses Kurses.

 

Ein Seminar das helfen und Leben retten kann, nicht nur bei der Jagd!

 

Bez. Obmann Stuttgart Thomas Glaser

 

Stimmen der Teilnehmer Erste Hilfe Jagd vom 27. bis 29. April 2018

 

Herzlichen Dank, dass ich dabei sein durfte! Das war das wichtigste Seminar meines Lebens, da bin ich sicher - und es hat auch noch großen Spaß gemacht, mehr geht einfach nicht! Dr. Matthias Zillmer, Kiel

 

***

Die Ersthelfer Ausbildung hat meine Erwartungen übertroffen. Ich habe vor zehn Jahren schon mal eine Ersthelfer Ausbildung gemacht das waren damals vielleicht fünfzig Prozent von der Wissensvermittlung in Praxis und Theorie. Unser Lehrgangsleiter Matthias Schmidberger hat es verstanden sein Wissen gut an uns weiterzugeben und neue Erkenntnisse zu vermitteln für den jagdlichen sowie alltäglichen Gebrauch. Steffen Lindner, Ravensburg

 

***

Für mich war das Seminar sehr interessant und lehrreich, der Unterricht war sehr anschaulich und durch die Fallbeispiele sehr praxisnah und nachvollziehbar; der Einsatz des Tourniquet zum Abbinden von Wunden hat mich sehr beeindruckt; der Dozent hat durch sein großes Fachwissen, seine Kompetenz und seine vielseitige Erfahrung das Thema des Seminares bestens vermittelt. Ich würde jederzeit wieder an einem Auffrischungsseminar teilnehmen. Stefan Kaiser, Waldshut

 

***

Es war ein tolles Seminar, das den für mich doch etwas weiteren Wegeaufwand aus Bremen in jeder Hinsicht ‚gelohnt‘ hat! Ich möchte mich bei Dir und dem JNWV-BW noch einmal sehr herzlich für die Idee und Organisation bedanken! Der Referent Matthias Schmidberger hat das Programm wirklich sinnvoll gestaltet: von internistischen Notfällen bis zu verschiedensten jagd-/forstspezifischen Verletzungen war ein breites praxisrelevantes Spektrum thematisch abgedeckt und wurde fundiert mit vielen realitätsnahen Szenarien abgehandelt! Das Ganze dann auch noch in einer netten Gruppe im gastfreundlichen Ambiente der Jagdschule Roscher...sehr, sehr schön! Dr. Markus Henschel, Bremen

 

***

Das Seminar hat alles übertroffen was ich in 30 Jahren in Erster Hilfe gelernt habe. Jagdverletzungen sind zwar selten, man muss aber wissen, dass Teilmantelmunition fürchterliche Wunden hinterlässt - aber mit der Ausbildung, wie sie geboten wurde bekommt ein Verletzter eine gute, sichere Versorgung und gute Chancen zu Überleben. Ich bin der Meinung, dass es bei der BG Jagd Pflicht werden sollte, dass bei Gesellschaftsjagden ein „Zertifizierter Ersthelfer Jagd“ anwesend ist. Ich bedanke mich beim Ausbildungsteam für die lehrreichen Tage. Macht weiter so und gebt euer Wissen und Erfahrungen mit Schussverletzungen weiter. Jürgen Dold, Haigerloch

 

***

Mir hat gefallen:
• die zielgruppenorientierte Vorbereitung und Ausrichtung
• der Schwerpunkt auf die praktische Ausbildung
• die einfachen, aber passenden Lagen

Ich sehe keinen Änderungsbedarf am derzeitigen Konzept. An der Aufteilung auf 2,5 Tage sollte festgehalten werden. Eher ist der praktische Anteil mit Fallbeispielen zu erhöhen.
Ulrich Holtz, Ehingen

 

 

Erstellt am 22.05.2018
Zurück zur Übersicht