Mitgliederversammlung 2018

20 jähriges Jubiläum unseres Verbandes

  • Schützenkönig Arved Matt

    Schützenkönig Arved Matt

Erstellt am 29.05.2018

Die Jahreshauptversammlung am 17.03.2018 wurde durch den 1.Landesvorsitzenden Dr. med. vet. Matthias Grassmann pünktlich um 9:00 Uhr eröffnet. Matthias Grassmann begrüßte die Teilnehmer und bedankte sich für rege Teilnahme. Diese Mitgliederversammlung habe durch das 20jährige Bestehen des Verbandes eine besondere Bedeutung. In diesen 20 Jahren habe sich viel verändert, teilweise einschneidend durch die Gesetzesänderung bei Einführung des JWMG als der Jagdaufseher abgeschafft und der Wildtierschützer an seine Stelle aber mit anderen Aufgaben getreten sei.

 

Diese Änderung habe der Verband gut geschafft und sei sogar gestärkt daraus hervorgegangen was aber großen Einsatz aller Beteiligten gefordert habe.

 

Heute können wir auf 20 Jahre erfolgreiche Verbandsarbeit zurückblicken. Besonders hervorzuheben sei die Anerkennung als landesweite Vertretung der Jäger in Baden-Württemberg mit Sitz im Jagdbeirat. Unser Verband erfreut sich der positiven Beachtung durch das MLR, das uns als gute und wichtige Ergänzung zum Landesjagdverband und zum Ökologischen Jagdverband sieht.

 

So sind wir derzeit in allen Ausschüssen des MLR vertreten, was von den Vorständen auch regelmäßig wahrgenommen wird.

 

In seinem Tätigkeitsbericht ging Matthias Grassmann auf die Mitarbeit im Landesjagdbeirat ein, dem der Verband seit dem Jahre 2017 angehört. Des Weiteren ist er der Vertreter beim „Runden Tisch Schwarzwild“ im Ministerium, sowie in der Task-force ASP für Baden-Württemberg.

 

Im vergangen Jahr waren wir der Ausrichter der Jahreshauptversammlung des BDJV in Heidelberg. Manfred Siefridt als zweiter Vorsitzender des BDJV, er selbst, Ingo Böhnhardt und Hans-Ulrich Endreß haben an dieser Hauptversammlung teilgenommen. Herr Dr. Hoferer von der CVUA Stuttgart hielt in dieser Versammlung einen Gastvortrag zum Thema Afrikanische Schweinepest (ASP) - siehe Bericht im Hegemeister 1/2018.

 

Zum Ende seiner Ausführungen durften er, und die anderen Vorstandsmitglieder unserem Ehrenvorstand Manfred Siefridt zum 75. Geburtstag gratulieren und Geschenke überreichen.

 

Im Bericht des 2.Landesvorsitzendenden, Roland Schwarz, wurde der Initiativkreis „Respekt Wildtiere“ definiert, dem er angehört. Dieser Initiativkreis ist ein Kreis, der unter Führung des MLR-BW die Anliegen von Wildtier und Mensch vertritt. Das Ruhebedürfnis von Wildtieren sowie die Nutzungsansprüche von Menschen im Wildtierlebensraum gilt es weitest möglich zu vereinen.

 

Die Schwerpunkte der Ausbildung, so Landesausbildungsleiter Dr. Hans-Ulrich Endreß, lagen 2017 bei den Kursen „Revierhegemeister“ und dem neuen Kurs „Der Stadtjäger“. Das Aufbauseminar vom Jagdaufseher zum Wildtierschützer wurde 2017 nicht mehr angeboten. Entsprechende Anfragen wurden an die Landes-Jagdschule Dornsberg verwiesen.

 

Das Ausbildungsprogramm und das Programm „Der Stadtjäger“ wurden in Flyern veröffentlicht.

 

Mit Uwe König haben wir einen erfahrenen Stadtjäger für diese Ausbildung gewinnen können. Noch Ende 2016 haben wir die Ausbildungsordnung verabschiedet und Mitte 2017 die entsprechende Prüfungsordnung ergänzt. Dieses Jahr läuft zurzeit der 2. Kurs mit 18 Teilnehmern.

 

Ein Schwerpunkt der nächsten Wochen und Monate ist die Abstimmung der Inhalte und die Anerkennung des Kurses durch das MLR, das, wie auch der LJV, die Ausbildung generell, positiv bewertet. Einige Städte und Gemeinden haben damit begonnen „Runde Tische“ Wildtiere in der Stadt zu veranstalten mit dem Ziel die Ansprechpartner und Abläufe des urbanen Wildtier-Managements zu organisieren und zu strukturieren. In Böblingen, Freiburg und Waldshut haben wir an entsprechenden Veranstaltungen teilgenommen und den Stadtjäger vorgestellt.

 

Generell wird die Notwendigkeit von gut ausgebildeten und sachkundigen Jägern für diese Aufgabe gesehen. Diese sachkundigen Jäger sollen die geprüften Stadtjäger sein. Im Hegemeister - unserem Verbandsorgan - Heft 01/2018 haben wir den Beitrag „Warum man Stadtjäger braucht“ veröffentlicht.

 

Neu ist in diesem Jahr ein Kurs „Erste Hilfe Jagd“, wobei wir die Ausbildungsinhalte derzeit überprüfen und festlegen. Der erste Kurs Ende April ist ausgebucht; für Anfang Juli ist ein zweiter Kurs geplant.

 

Da das Wildtiermonitoring nun langsam ins laufen kommt, und dies eine zentrale Aufgabe der Wildtierschützer ist, planen wir derzeit ein Seminar zu Wildtieren, die nicht dem Jagdrecht unterliegen, um nicht Vereinen wie dem NaBu das Feld zu überlassen. Ein Defizit an Vogel- oder Tierkunde ist aber bei den Jägern in diesem Bereich häufig anzutreffen. Ob allerdings die Vogelzähler alles richtig erkennen ist mehr als fraglich - hier wollen wir besser sein.

 

Roland Plehn nutzt eine technische Pause zur Wortmeldung und unterstreicht die positive Arbeit des Vorstandes. Der Einsatz in den Arbeitsgruppen des MLR und in der Ausbildung würden zum positiven Eindruck des JNWV beitragen und er bedankte sich beim Vorstand für dessen Arbeit was von den Anwesenden mit Beifall unterstrichen wurde.

 

Da in der letzten Mitgliederversammlung das Mandat der externen Kassenführung auf ein Jahr beschränkt war und Prof. Kühn mit Ablauf dieses Jahres sein Mandat niedergelegt hat, musste für die Kassenführung eine neue Entscheidung getroffen werden.

 

 

Der Vorstand war zu der Überzeugung gekommen, dass die Kassenführung erneut extern vergeben werden sollte und hatte in Frau Bettina Lang eine geeignete Steuerberaterin gefunden.

 

Prof. Dr. Hans-Ulrich Endreß stellte daher den Antrag, dass für ein weiteres Jahr bis zur nächsten Hauptversammlung die Kassenführung weiterhin extern durchgeführt wird. Hierzu steht nach Ausscheiden von Herrn Prof. Kühn ab sofort Frau Bettina Lang zur Verfügung. Frau Bettina Lang wurde von den Mitgliedern einstimmig mit der externen Kassenführung betraut. Herr Roland Schwarz wurde als für die Kasse verantwortliches Vorstandsmitglied gewählt.

 

Herr Albert Wiest legte den Mitgliedern die Entlastung des Vorstandes nahe. Kurt Kirchmann stellte darauf den Antrag auf Entlastung von Vorstand, externer Kassenführung und Kassenprüfer und bedankte sich ebenfalls für das positive Wirken aller Vorstandsmitglieder. Die Entlastung wurde durch die Mitglieder einstimmig mit Enthaltung des Vorstandes erteilt.

 

Die Mitglieder wählten Albert Wiest für weitere 3 Jahre zum Kassenprüfer des Verbandes.

 

Herr Anrich hielt ein Referat über das Thema jagdlich relevante Versicherungen als Mehrwert für Mitglieder des JNWV, das kurz zusammengefasst Folgendes zum Inhalt hatte:

 

„Als Jäger ist Ihnen der verantwortungsvolle Umgang mit Ihrer Passion eine Selbstverständlichkeit. Wenn doch einmal etwas passiert, möchten Sie zuverlässig abgesichert sein. Sehen Sie der Jagdsaison gelassen entgegen! Gemeinsam mit dem Verband haben wir uns hier überlegt, in welchen Bereichen wir für Sie als Mitglieder Mehrwerte schaffen können. Folgende Versicherungsbereiche stehen hier für Sie als Jäger im Mittelpunkt:

  • Unfall-, Kranken- und OP-Versicherung für Ihren Jagd-Hund.
  • Jagd-Haftpflicht inkl. Hundehalter-Haftpflicht.
  • Rechtsschutz mit Schwerpunkt Verwaltungs- und Strafrecht.
  • Jagd- und Sportwaffenversicherung.
  • private Unfallversicherung.

Für Sie als Mitglieder wollen wir Sonderkonditionen gewährleisten, welche sich mit besonderen Leistungen und einem Gruppennachlass vom Markt abheben. Wir erstellen für Sie Marktvergleiche, prüfen den Versicherungsschutz im Umfang, Beitrag und in den Erfahrungswerten mit den verschiedenen Versicherungsgesellschaften.“

 

Der 1. Landesvorsitzender Dr. med. vet. Matthias Grassmann schloss die sehr harmonisch abgelaufene Hauptversammlung um 12:30 Uhr und bat die Gäste wie auch die Mitglieder zum gemeinsamen Mittagessen sowie zum Jubiläumsschiessen auf dem Dornsberg Parcour.

 

Die dankenswert von Thomas Glaser gestiftete Ehrenschreibe gewann, unser Neumitglied „Eintritt am gleichen Tag“ in den Verband: Arved Matt. Hierzu ein herzlicher Glückwunsch!

 

Ein besonderer Dank gilt den Jagdhornbläser Tiengen unter der Leitung unseres Mitglieds Holger Knörzer die an dieser Jubiläumshauptversammlung eine begeisternde musikalische Begleitung darboten.

 

Dr. med. vet. Matthias Grassmann (1. Landesvorsitzender)
Roland Schwarz (2. Landesvorsitzender)
Dr. Hans-Ulrich Endreß   (Landesausbildungsleiter)

 

 

 

 

 

 

 

Erstellt am 29.05.2018
Zurück zur Übersicht